Zoya Ionkina

Die gebürtige Ukrainerin Zoya Ionkina absolvierte ihre Ausbildung an der Pisarev Ballettschule (Donezk), der Schule der Künste (Simferopol) sowie an der Ballettakademie (Kiev). Zwischen 2004 und 2008 führte sie diese am Ballettconservatorium St. Pölten in Österreich weiter. Darüber hinaus nahm sie sehr erfolgreich an diversen Wettbewerben teil.

Von 2008 bis 2018 war sie Mitglied des Balletts Mainfrankentheater Würzburg. Dabei wirkte sie in den Produktionen Körperklänge, in Anna Vitas Das Bildnis des Dorian Gray und in Adele Alba / Der Tod und das Mädchen von Ivan Alboresi und Anna Vita mit. In Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Nussknacker war Zoya Ionkina als Clara, als Kreusa in Anna Vitas Uraufführung Medea und als Zarewna in Igor Strawinskys Feuervogel, Adele Alba / Der Tod und das Mädchen , als Arabella in Lucidor von Youri Vámos, in Dracula, Ein Sommernachtstraum, Othello und in Cyrano de Bergerac .

Im Dezember 2012 erhielt sie den Nachwuchs-Förderpreis des Theater- und Orchesterfördervereins.

Im Sommer 2010 hat sie Pädagogische Ausbildung unter der Leitung von Sergej Bondur in Kiew absolviert.

Ballett ist meine Leidenschaft! Und es liegt mir sehr am Herzen, meine tänzerischen Fähigkeiten und Erfahrungen an Kinder und Erwachsene weiterzugeben.

Ballett ist kunstvoll und gleichzeitig fordernd. Es macht graziös, beweglich und lebendig. Durch Ballett werden das Gleichgewichtsgefühl und die Wahrnehmung des eigenen Körpers gefördert. Schon nach kurzer Zeit verbessert es die gesamte Körperhaltung.


Klassisches Ballett II (Mittelstufe)

Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmerinnen, die Vorkenntnisse bzw. bereits einen Einsteigerkurs besucht haben. Nach der Arbeit an der Stange folgen die Übungen im Raum mit Adagio und Allegro, wobei jede Kombination eine kleine Choreographie ist. Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination sind untrennbare Elemente in diesem Training.

Zurück