Angélique Mimi Prodigy

kommt aus Nürnberg, wohnt jetzt in Berlin und ist zuhause in der ganzen Welt. Sie ist eine der Ersten, die in Deutschland gevogued haben. Erlernt hat sie es zum großen Teil in der urbanen Voguing Scene in New York, um den Tanzstil authentisch zu fühlen und in Deutschland vermitteln zu können. Aber auch Los Angeles und London waren Stationen auf ihrem Weg. Unter Anderem hat sie im Millenium Dance Center (L.A.), Debbie Reynolds (L.A.), Broadway Dance Center (NYC) und Studio 68 (London) gelernt. Sie ist Mitglied von dem legendären House of Prodigy unter dem Namen Angélique Prodigy.

Sie ist bekannt für Vogue Fem (Soft und Cunt) & ihre Hands Performance; war Judge bei mehreren Balls, z.B. in Paris neben Jean Paul Gaultier und veranstaltet selber Balls in Berlin. Außerdem ist sie Mitglied und Choreographin bei Team Recycled, die man unter anderem als Finalisten von “Got to Dance”, ProSieben kennt. Angélique hat neben TV Auftritten auch mehrere Grand Prizes in Meisterschaften und auf Battles in Deutschland, Europa und USA gewonnen. Hier ein kleiner Ausschnitt:

 

  • German Master in Hip Hop HHI 2018, 2016 und 2015 (Kategorie: Mega Crew)
  • Winner Hands Performance in Italy 2018 und London 2017
  • 3rd Place WORLD Streetdance Championship UDO 2016 (Kategorie: Team Adults/Advanced)
  • Winner at “Vogue Knights” in New York 2016, 2015 (Kategorie: Woman’s Performance)
  • Winner at “NYC Awards Ball” in New York 2015 (Kategorie: Female Figure Performance as a House)
  • Winner at “Hard Werk Battle“ in Los Angeles

 

Als Performerin hat sie unter anderem mitgewirkt bei:

Musical „I Am Jonny“, Meghan Trainor, UEFA Champions League Final Men 2015, VW in Bejing, Echo, Blue Man Group, Puma, Toyota, ZDF, M.A.C. und noch viel mehr


Voguing

Voguing ist ein Tanzstil, der in den 1960er Jahren in der urbanen LGBTQ-Szene in New York Harlem entstand. Die meist männlichen Afro- und Lateinamerikaner ließen sich von den Posen der Modezeitschrift „Vogue“ inspirieren, die kreativ aneinandergereiht wurden. Der Tanz spiegelt eine Klubkultur wieder, bei der Freiheit, Vielfalt, Akzeptanz und der gegenseitige Respekt im Vordergrund stehen. Angefangen mit der ursprünglichen Form des Tanzes „Old Way“ entwickelten sich mit der Zeit weitere Stile wie „New Way“ und „Vogue Fem“ innerhalb der Subkultur. Vogue Fem verkörpert eine extreme Feminität und genießt zurzeit am meisten Popularität. Sowohl dramatische als auch sanfte Dynamiken kommen in den typischen Schrittelementen Dips, Catwalks oder Duckwalks zu tage.

Der Workshop eignet sich für Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren.

Instagram: @angeliquemimi
Facebook: www.facebook.com/angeliquemimidance/

Zurück